Chronik

Chronik „Gegen Hähnchenmast in Neuekrug“

10.07.2013 In einer Aktion der BI wurde der alte Wegweiser in Schmölau geschrubbt und von Schmutz und Flechten befreit. Die Schriftzüge kaum noch erkennbar wurden mit Farbe aufgefrischt- nun noch einige Blumen gepflanzt und fertig ist der schöne alte Wegweiser. Nun wissen die Radfahrer und Wanderer wenigsten in dieser Region wieder wo es langgeht.

01.03.2013 Weiter in der Planung ist, die Schilder mit Danke Herr Huster noch bis zu Sonntag den 03.03.12 zu belassen. Am Montag den 04.03.13 sollen dann sämtliche Schilder entfernt werden. Wir von der BI-Diesdorf bedanken uns bei Allen, die mit unterschrieben, mit gebangt, oranisiert, telefoniert, geschrieben, gemalt, gedruckt, verteilt, diskutiert und motiviert haben. Auch wenn es jetzt erst mal etwas ruhiger wird, die BI-Diesdorf bleibt bestehen, denn Wir haben noch einiges auf dem Zettel, was wir nicht vergessen wollen.

01.03.2013 Bericht der Grünen in der Volkstimme

28.02.2013 Volkstimme berichtet

28.02.2013 Irgendwie wirkt heute alles heller: die Sonne scheint und die ersten Kraniche sind wieder da um in Texas zu rasten.

27.02.2013 "Eine BI - ein Wort" mit großer Erleichterung wird die  Entscheidung von Herr Huster aufgenommen und die Demo-schilder in "Danke Herr Huster" umgeschrieben.

27.02.2013 Volkstimme und Altmarkzeitung berichten.

26.02.2013 Überraschende Wende- Laut Altmarkzeitung will Herr Huster sein Bauvorhaben nicht mehr in die Tat umsetzen.

25.02.2013 Die BI-Diesdorf spricht im Kreistag Salzwedel vor und bittet um Unterstützung.

22.02.2013 Besuch der Versammlung der SPD Ortsverein Dähre-Diesdorf

13.02.2013 Eine Anfrage von den Medien (TV) wird wahrgenommen. Näheres folgt.

13.02.2013 Bürgerinitiative Diesdorf – interne Tischrunde.

12.02.2013 Leserbrief in der Altmark-Zeitung " Investor muß Wort halten" von Christian Franke, Sprecher der Grünen im Altmarkkreis.

08.02.2013 Bericht der Volksstimme "Unterschriften nicht akzeptabel".

07.02.2013 Über einen Bericht der Altmarkzeitung ist zu erfahren, daß Herr Huster nun sein Bauvorhaben von der Entscheidung des Gemeinderates abhängig machen will.

31.01.2013 Kurzfristiges Treffen mit dem Bürgermeister Herr Kloß, Investor Herr Huster ,dem Bauausschuß sowie Vertreter von unserer Bürgerinitiative. Im Gespräch wird schnell deutlich, der Investor Herr Huster steht nicht zu seinem Wort, der Bürgerwille wird nicht respektiert. Laut dem Investor sei eine Angstkampagne Grund für dieses Ergebniss!!! Im weiteren Verlauf sprach überwiegend ein Vertreter des Geflügelkonzern Frikifrisch. Auf konkrete Fragen z.B wie der LKW-Verkehr laufen soll, wurde nur ausweichend geantwortet. Zum einem wurde gesagt, es sei noch nichts geklärt es bestehe ja nur eine Bauvoranfrage, zum anderen betonte Herr Huster, habe sein Planungsbüro schon sehr viel Geld gekostet!!!!
Die Präsentation wie die Hähnchenmastanlage aussehen könnte, entsprach im großem und ganzen einer
Kaffeefahrt-Veranstaltung für Rheumadecken oder ähnlichem. Mit Worten wie Veredelung oder Apartements für Hühner wurde nicht gespart. Auch wenn es ingesamt ein gutes Gespräch war, blieb es doch ergebnislos.

Vorab von diesem Treffen wurde von der Bürgerinitiative im Gespräch mit Herrn Kloß abgesichert, das diese Geprächsrunde kein Ersatz für die große Informationsveranstaltung von Herrn Huster ist und diese Veranstaltung trotzdem stattfindet. Dies wurde uns zugesichert, denn wir von der Bürgerinitiative sind uns sicher, daß viele andere Bürger Herrn Huster auch gerne sehen und hören möchten.

 

29.01.2013 Zusammenfassung der ersten offiziellen Versammlung der BI: Nach der Vorstellung der Bürgerinitiative und dem Beitrag von Holger Holzhausen über multiresistente Keime begann die öffentliche Diskussionsrunde. Es herrschte rege Beteiligung. Sehr viele Beiträge und Kommentare kamen aus den Besucherreien.Betroffene Bürger berichteten von Werte welche verloren gehen würden, sei es:

- Verlust der Wohnqualität
- Zertifizierte Bio Streuobstwiese
- Die Bienenzucht/Imkerrei
- Idylle des Landstriches oder der Zuwachs an Familien mit Kindern
 
Aber auch von geschichtlichen Hintergründen wurde aus den Besucherreihen berichtet. Im Sperrgebiet habe man jahrelang "aushalten müssen".
"Im Sperrgebiet brauchste nicht hin, da ist eh nichts und schön sei es da auch nicht."
Mit der Hähnchenmastanlage geht die Entwicklung genau wieder in diese Richtung.
Einige werden wegziehen, einige werden es aushalten müssen, neue werden nicht hinziehen, denn schön ist es da dann auch nicht mehr!!!
Mit dieser Unterschriftensammlung und der Weitergabe an unseren Bürgermeister Herrn Fritz Kloß, haben wir als Bewohner von Texas (Höddelsen, Reddigau und Neuekrug) alles getan, was bis zu diesem Zeitpunkt getan werden musste.
Nun liegt es in der Hand des Investors Herrn Huster: "Zeigen Sie Herz und Charakter, halten Sie bitte Ihr Versprechen."
Mit dieser Hoffnung verbleiben wir, die Bürgerinitative Diesdorf "Gegen die Hähnchenmast in Neuekrug", erstmal.

27.01.2013 1. offizielle Versammlung der BI Diesdorf im Dorfgemeinschaftshaus in Höddelsen. Die Veranstaltung war ein positiver Erfolg. Rege Teilnahme und Interesse wurden bei den Gästen geweckt.

12.01.2013 "kleine Bi-Tischrunde " Vorbereitung für die erste öffentliche Versammlung

10.01.2013 Besuch in der Sprechstunde vom Bürgermeister. Herr Kloß: "Es gibt bisher nichts Neues zu berichten." Herr Kloß trifft die Zusage, die BI-Diesdorf "Gegen die Hähnchenmast Neuekrug" sofort telefonisch zu Informieren falls es Neuigkeiten von dem Investor Herrn Stefan Huster gibt.

07.01.2013 Fast 30 Haushalte haben sich offen durch Plakate gegen den Bau einer Hähnchenmast-Anlage ausgesprochen. Ein reger Schilder-Tourismus ist bemerkbar. Auch die Volksstimmme wird darüber berichten.

07.01.2013 Weiterhin besteht, laut offizieller Information vom Bürgermeister Fritz Kloß bisher nur eine Bauvoranfrage. Bestätigt wurde dieses auch auf telefonischer Nachfrage von Herrn Stark, Bauamtsleiter der Verbandsgemeinde Betzendorf-Diesdorf.

02.01.2013 Inoffizielle BI-Versammlung zur Planung der offiziellen BI-Versammlung und weiterer Maßnahmen.

01.01.2013 Wir wünschen Allen ein frohes und gesundes neues Jahr 2013!

28.12.2012 In dieser Nacht wurde nun das letzte Demo-Schild gegen die geplante Hähnchenmastanlage
von einem Privatgrundstück entwendet. Im Durchschnitt kam es jede 2. bis 3. Nacht zu Diebstahl,
Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch, welche alle bei der Poilzei zu Protokoll gegeben
wurden. Da weder die BUND-Ortsgruppe Diesdorf noch die Bürgerinititative „Gegen Hähnchenmast
in Neuekrug“ Interesse an solch infantilen Kleinkriegen hat, werden diese Art von Aktionen auf
dieser Plattform in Zukunft keine weitere Erwähnung und Aufmerksamkeit erhalten.

21.12.2012 Pressemitteilung der BI Neuekrug an die Volkstimme und die Altmark-Zeitung

19.12.2012 Herr Huster lässt auch die Bedenkzeit bis zum 19.12.2012 ohne jegliche Dialog-Bereitschaft
verstreichen.

19.12.2012 Kleines Treffen der Bürgerinitiative Neuekrug – weitere Maßnahmen werden besprochen
und abgestimmt.

15.12.2012 Sachlicher Pro/Contra Artikel „Was ist Massentierhaltung“ von Gerhard Sternitzke
in der Altmark-Zeitung

13 .12.2012 Erstes Treffen im kleinen Kreis als Bürgerinitiative „Gegen Hähnchenmast in Neuekrug“.
In der Runde wird nach gemeinsamer Absprache, Herr Stefan Huster angerufen, die Namen der
10 Anwesenden werden ihm mitgeteilt. Dann erfolgt die Einladung zu einem Gespräch in privater
Runde an einem Ort und Zeitpunkt seiner Wahl. Herr Huster zeigte keinerlei Gesprächsbereitschaft.
Die BI räumte ihm eine Bedenkzeit bis zu 19.12.2012 ein. In der Hoffnung, Herr Huster nimmt das
Gesprächsangebot doch noch an, wurde einstimmig beschlossen, innerhalb dieser Frist erstmal
keine weiteren Mitteilungen oder Informationen an die Öffentlichkeit weiterzuleiten. Weitere Inhalte
dieses Telefonates möchten wir an dieser Stelle nicht angeben.

12.12.2012 Leserbrief „Anschauliche Beispiele“ erscheint in der Altmark-Zeitung.

11.12.2012 Öffentliche Stellungnahme der BUND-Ortsgruppe Diesdorf zu den Drohbriefen „Bleibt friedlich“

11.12.2012 Leserbrief „Liste hat keinerlei Bedeutung“ erscheint in der Altmark-Zeitung.

09.12.2012 Die BUND-Ortsgruppe Diesdorf erstattet bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt, mit der Bitte um
Aufklärung, woher die Drohbriefe stammen. Die BUND-Ortsgruppe Diesdorf und Bürger
distanzieren sich deutlich von solchen Aktionen und sehen sich in ihrer friedlichen Protestarbeit
gegen die Hähnchenmast Neuekrug gestört und behindert. Auch ein Generalverdacht gegenüber
den Bürgern von „Texas“ soll so Abhilfe geschafft werden.

08.12.2012 Der Investor der geplanten Hähnchenmastanlage, Herr Stefan Huster, berichtet in einem
Zeitungsinterview von Drohbriefen, die ihn und seine Familie schwer belasten. Polizeilich soll dem
aber nicht nachgegangen werden. Ebenso berichtet er, die Einwohner hätten bisher keinen Kontakt
zu ihm aufgenommen, obwohl er den Dialog suche. Er verkündet erneut, dass, wenn die Mehrheit
der Einwohner von Höddelsen, Reddigau und Neuekrug gegen den Bau der Hähnchenmastanlage
ist, er von seinem Vorhaben ablässt.

05.12.2012 Die nur über „Mund zu Mund-Propaganda“ aufgerufene Bürgerversammlung ist ein voller Erfolg.
Die BUND-Ortsgruppe Diesdorf gründet sich. Jedoch gab es soviel Informationsbedarf, dass
weitere Maßnahmen gegen den Bau der Hähnchenmastanlage nicht in der großen Runde
besprochen werden konnten (zumal einige Befürworter der Hähnchenmastanlage nicht
verstanden hatten, dass Sie auf der falschen Veranstaltung sind).

03.12.2012 Nach dem Bekanntwerden des Standortes der Mastanlage sowie weiteren Details, wendet sich
Familie Reinberger hilfesuchend an die Zeitung. Der Artikel „Paradies in Gefahr“ erscheint am 05.12.2012 in der Altmark-Zeitung

03.12.2012 Am gleichen Abend erster Diebstahl und Sachbeschädigung von Demo-Schildern auf Privatgrundstücken von Neuekrug, die Polizei ist vor Ort und protokolliert die Umstände.

30.11.2012 Leserbrief „Was wird aus unseren Straßen und Häusern“ erscheint.

27.11.2012 Erste Bürger von Neuekrug nutzen das „Recht auf freie Meinungsäußerung“. Schilder werden
aufgestellt mit etwa den Inhalten „Wir sind gegen eine Hähnchenmastanlage und den
dazugehörigen LKW-Verkehr“.

27.11.2012 Kleine Bürgergruppe bildet sich, erstes Infoblatt wird verteilt,
erste Unterschriften gegen den Bau werden gesammelt.

23.11.2012 Erstmalig erscheint in der Zeitung die Information, dass in Neuekrug der Bau
einer Hähnchenmastanlage für ca. 200.000 Tiere geplant ist.